Meine ersten Hörbücher

Heute möchte ich euch meine ersten Hörbücher zeigen. Bis jetzt war ich kein all zu großer Fan von Hörbüchern. Ich habe das Lesen immer vorgezogen weil es mir viel mehr Spaß macht, aber seit ich Mama geworden bin, komme ich schneller mal dazu nebenbei ein Hörbuch zu hören als ein paar Seiten zu lesen.

 

Einige Dinge, die ich über mein Frau weiß von Wladimir Kaminer
 Wer versteht schon die Frauen? Für Männer sind sie unergründlich. Und doch ist ein Mann zumindest einer Frau auf die Spur gekommen. Seiner eigenen. Für Wladimir Kaminer ist Olga ein offenes Buch. Oder doch nicht? Er weiß zwar, dass sie gern strickt. Aber wann und warum aus einer Socke erst eine Jacke und dann ein Teppich wird? Ein Rätsel. Weshalb Schuhe gegen Erkältungen helfen und eine Handtasche gegen Winterdepressionen? Nicht nur für Ärzte ein Mysterium. Dass ihr Garten das reinste Paradies ist, liegt an Olgas grünem Daumen. Warum sie aber so viele Pflanzen sammelt, dass sie halb Brandenburg damit verschönern könnte – mit bloßem Verstand nicht zu erklären. Es bleiben also Fragen. Aber vielleicht muss man Frauen auch gar nicht verstehen. Es reicht völlig, wenn man sie liebt ...
Quelle: Random House

 John Sinclair - Oculus von Wolfgnag Hohlbein
John Sinclair, der berühmte Geisterjäger von Scotland Yard, erwacht nahe einer zerstörten Kleinstadt. Er kann sich nicht daran erinnern, wer er ist oder wie er dorthin kam. Als er die Stadt erkundet, findet er sich plötzlich von alptraumhaften Monstern umringt...
Quelle: Luebbe

 ♥

Selkie



Autor: Antonia Neumayer
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-31799-4
Erschienen: April 2017
Seitenzahl: 512
Preis: 12,99€ [D]
Leseprobe: klick











Inhalt
Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …

Quelle: Heyne

Erster Satz
Der Junge konnte nicht schlafen.

Cover
Auf dem Cover ist ein Mädchen das sehr elegant im Wasser schwimmt. Das Mädchen könnte Kate darstellen, wobei Kate im Buch nicht ansatzweise so weiblich wirkt wie die Dame auf dem Cover. Im Hintergrund ist außerdem noch ein Leuchtturm zu sehen, der in dem Buch eine wichtige Rolle spielt. Die Farben harmonieren und alles passt super zur Geschichte.

Meinung
Selkie von Antonia Neumayer ist das erste Buch das in Verlagsgruppe Randomhouse von der Autorin erschienen ist und so auch mein erstes Buch der Autorin welches ich gelesen habe. Der Schreibstil ist flüssig und ich hatte das Buch schnell durchgelesen. Erzählt wird aus verschiedenen Sichtweisen, hauptsächlich aus Kates Sicht, aber auch Ian kommt sehr oft zu Wort.

Die Hauptprotagonistin in Selkie ist Kate. Auf den ersten Seiten erschien Kate mir sehr erwachsen und ich war überrascht über ihr Alter. Nach und nach hat sie sich dann meiner Meinung nach immer kindischer verhalten, was ich etwas schade fand. Kate war mir aber trotzdem von Anfang an sehr sympathisch, was sich im Laufe der Geschichte auch nicht geändert hat. Kate liebt ihren Bruder über alles und ich fand es toll was sie alles in Kauf genommen hat um ihm zu helfen, andererseits habe ich ihre Beweggründe für die ein oder andere Handlung nicht immer verstanden. Es fällt ihr immer wieder schwer ihren Platz zu finden, und auch zum Schluss hatte ich noch immer das Gefühl dass sie dies nicht geschafft hat.

Ian ist einer der wichtigsten Charaktere neben Kate in diesem Buch. Er taucht wie aus dem nichts auf, rettet Kate, die bis zu seinem Auftauchen zwar noch gar nicht gerettet werden wollte, sich dann aber doch durchgerungen hat. Was sein Motiv war, sein Leben für Kate aufs Spiel zu setzen, ist mir immer noch schleierhaft, aber wie das eben immer in so einer Geschichte ist, der Ritter auf dem weißen Pferd ist nie weit. Ian ist rätselhaft und anfangs überhaupt nicht charmant. Er will Kate für seine Zwecke ausnutzen und es kommt wie es kommen muss, Ian entwickelt nach und nach doch Gefühle für sie. Als Leser ist einem natürlich sofort klar, dass Ians großes Geheimnis ist, das er ein Selkie ist, schließlich geht es in dem Buch darum. Er beweist im Laufe der Geschichte immer wieder dass er ein großes Herz hat und viel Mut besitzt. Ian ist mir beim Lesen richtig ans Herz gewachsen.

Gabe, Kates Bruder, scheint ein ziemlich zerstreuter junger Mann zu sein, und so hat es mich gewundert dass er sich einer Organisation wie den Saighdear anschließt. So ging es auch Kate und da sie dachte ihren Bruder retten zu müssen, tritt sie eine gefährliche Reise an. Gabe als großen Bruder hätte ich mir etwas taffer vorgestellt, aber er hat mich ziemlich enttäuscht. Ist es denn nicht eigentlich immer so dass der große Bruder auf die kleine Schwester aufpassen sollte? Mit Gabe konnte ich mich leider überhaupt nicht anfreunden.

Die Idee der Organisation Saighdear und die vielen Fabelwesen haben mir gefallen. Das Hauptaugenmerk lag auf den Selkies, die bis jetzt in noch nicht so vielen Büchern die ich gelesen habe, vorgekommen sind, obwohl es sicherlich schon einige gibt. So war die Idee hinter dieser Geschichte für mich sehr erfrischend. Am Ende ist noch viel offen und es gibt noch Potential für einen Folgeband, der bis jetzt aber leider noch nicht angekündigt ist.

Fazit
Selkie ist ein gelungener Roman rund um diese Fabelwesen. Es gibt eine gute Portion Liebe und Spannung die zusammen mit einer interessanten Familiengeschichte eine gute Unterhaltung bietet. ich vergebe 4 von 5 Bücher.

 

   

Neue Bücher

♥ Heute gibt es endlich meine Neuzugänge von Oktober!!! ♥


Die Schlange von Essex von Sarah Perry
London im Jahr 1893. Nach dem Tod ihres Mannes verlässt Cora Seaborne die Hauptstadt und reist gemeinsam mit ihrem Sohn Francis in den Küstenort Aldwinter. Als Naturwissenschaftlerin und Anhängerin der provokanten Thesen Charles Darwins gerät sie dort mit dem Pfarrer William Ransome aneinander. Beide sind in rein gar nichts einer Meinung, beide fühlen sich unaufhaltsam zum anderen hingezogen.
Anmutig und intelligent erzählt dieser Roman – noch vor allem anderen – von der Liebe und den unzähligen Verkleidungen, in denen sie uns gegenübertritt."
Quelle: Luebbe

Brandmal von John Sinclair
Ein Fall von spontaner Selbstentzündung im Londoner Hyde Park bringt Geisterjäger John Sinclair auf den Plan. Sofort vermutet er einen Fall vom Vampirismus. Aber warum sollte sich ein Vampir freiwillig dem Sonnenlicht aussetzen? In Berlin bekommen es der bekannte Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke und sein Team ebenfalls mit einer Serie von Selbstentzündungen zu tun. Seine Nachforschungen ergeben, dass alle Opfer vor Kurzem Urlaub in der Slowakei gemacht haben. Beide beschließen, vor Ort zu recherchieren....
Quelle: Bastei Luebbe

 

Weihnachten mit Astrid Lindgren
Pfefferkuchen, Duft nach Zimt und tanzen um den Tannenbaum! Das große Weihnachts-Hausbuch mit den schönsten Geschichten von Astrid Lindgren.
Pippi Langstrumpf hat so ein großes Herz, dass sie zu Weihnachten alle anderen Kinder beschenkt. Madita muss mit Schnupfen das Bett hüten, während ihre kleine Schwester Lisabet sich im verschneiten Wald verirrt. Die Kinder von Bullerbü toben durch den Schnee und tanzen um den Baum, Michel aus Lönneberga feiert und der Wichtel Tomte Tummetott bewacht das Haus, wenn alle schlafen.
Astrid Lindgrens Weihnachtsgeschichten verschönern Kindern seit Jahrzehnten die Wartezeit aufs Fest und sind hier in einem hochwertigen Sammelband zusammengestellt. Mit vielen farbigen Bildern und Goldfolie auf dem Cover.
Quelle: Oetinger



Pferde verstehen mit Ostwind




Autor: Almut Schmidt
Verlag: cbj
ISBN: 978-3-570-17479-1
Erschienen: Juli 2017
Seitenzahl: 112
Preis: 14,99€ [D]
Leseprobe: klick










Inhalt
Wer möchte nicht reiten können wie Mika aus dem Film Ostwind? Frei und ungebunden sein und sein Pferd verstehen? Hier bekommen Ostwind-Fans Tipps zum Umgang mit dem Pferd und reiten lernen – inklusive Interview mit Kenzie Dysli, bekannte Pferdetrainerin für den Film Ostwind.
Quelle: cbj

Erster Satz
Mika und Ostwind snd ein Traumpaar.

Cover
Auf dem Cover sind Bilder von Ostwind und Mika zu sehen, die alle sehr schön aussehen. Alles wirkt sehr harmonisch.

Meinung
Pferde verstehen mit Ostwind ist ein gelungener Ratgeber über Pferdesprache für Kinder und Jugendliche. Alles wird altersgerecht erklärt und auch der Schreibstil ist dementsprechend ausgelegt. 

Am Anfang gibt es ein Vorwort mit einer wunderschönen Abbildung von Ostwind und Mika. Der Rest des Buches ist in sechs große Abschnitte unterteilt und diese dann jeweils in kleine Kapitel: Die Natur des Pferdes, Die Sprache der Pferde, So wirst du ein Pferdemensch, Beschäftigung mit Pferden, Was tue ich wenn mein Pferd ... und Rauf aufs Pferd. 

In dem Buch gibt es immer wieder Parallelen zu Ostwind und Mika. Altersgerecht wir die Pferdesprache vermittelt und Tipps gegeben. Ich finde dass es ein gelungenes Buch ist um sich darüber zu informieren. Es gibt einige Bilder von Ostwind, aber auch sehr viele Bilder von anderen Pferden und ihren Reitern, was mich erstmal erstaunt hat da ich dachte es wird wirklich alles anhand von Ostwind und Mika erklärt. Dem ist aber nicht so und an einigen Stellen habe ich sogar fast vergessen dass es doch eigentlich ein Buch rund um Ostwind ist. Ob das positiv oder negativ ist, ist Geschmackssache. Mich hat es nicht gestört und an einigen Stellen fand ich es sogar richtig gut.

Am Ende gibt es noch ein Interview mit der Autorin von Ostwind in dem es um sie und ihr Pony Penny geht. Das Interview war sehr erfrischend und war zum Abschluss etwas locker Leichtes nachdem man den Ratgeber durchgelesen hatte.

Fazit
Pferde verstehen mit Ostwind bringt den jungen Lesern und Pferdeverrückten Anfängern auf eine locker leichte Weise die Pferdesprache näher. Die Art und Weise wie der Umgang mit Pferden aussehen sollte, konnte mich überzeugen. Ich vergebe 4 von 5 Bücher.




Oje, ich wachse! Schwangerschaft



Autor: Dr. Frans X. Plooij & Xaviera Plas
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-17655-7
Erschienen: März 2017
Seitenzahl: 160
Preis: 12,99€ [D]
Leseprobe: klick











Inhalt
Warum ist mir ständig schlecht? Wann steht welche Vorsorgeuntersuchung an? Muss ich jetzt für zwei essen? Und was sind die Vorteile einer Wassergeburt? Babyexperte Dr. Frans X. Plooij und seine Tochter Xaviera Plas beantworten die wichtigsten Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt. Sie erklären kurzweilig und leicht verständlich, was Woche für Woche im Körper der Schwangeren vor sich geht und geben Tipps, wie man trotz aller Veränderungen weder die Nerven noch den Humor verliert.
Quelle: Goldmann

Erster Satz
Die Entstehung eines neuen Lebens ist das Wunderbarste, was es gibt.

Cover 
Auf dem Cover ist ein Baby abgebildet, was natürlich super zum Inhalt passt und super süß aussieht. Farblich ist es in einem typischen rosa und Babyblau gestaltet was mir sehr gut gefällt.

Meinung
Oje, ich wachse! Schwangerschaft von Dr. Frans X. Plooij  & Xaviera Plas ist das erste Buch von diesen Autoren das ich gelesen habe. Von ihnen sind schon einige andere Bücher bei der Verlagsgruppe Randomhouse erschienen und eins davon habe ich schon hier liegen und angefangen zu lesen. Genau durch dieses Buch bin ich auch auf Oje, ich wachse! Schwangerschaft aufmerksam geworden. Der Schreibstil ist flüssig, kurz und knackig.

Als erstes gibt es ein nettes Vorwort der Autoren. Der Rest des Buches ist in vier große Abschnitte unterteilt: Vor der Empfängnis, Schwangerschaft: neun extreme Monate, Von Woche zu Woche: Oje, ich wachse in deinem Bauch, Entbindung und Wochenbett. Diese vier Abschnitte sind jeweils noch in kleine Kapitel unterteilt und so hat sich das Buch sehr gut durchgelesen, ohne das es Längen zu überbrücken gab. Jedem der vier  Abschnitte ist eine Farbe zugeteilt, die sich durch das ganze Buch zieht.

In dem Abschnitt Von Woche zu Woche: Oje, ich wachse in deinem Bauch kann man als Leser mit jeder Schwangerschaftswoche mitfiebern. Es wird jeweils beschrieben was es für Veränderungen und Probleme bei der Mutter gibt. Außerdem gibt es zu jeder Woche einen Abschnitt Oje, ich wachse! in dem es dann um das Baby und seine Entwicklung geht. Am Schluss jeder Woche gibt es eine Angabe wie groß das Baby ca. ist und ab der dreißigsten Woche auch eine Gewichtsangabe. So ist es ein guter Begleiter durch die ganze Schwangerschaft.

Die Inhalte sind kurz und knackig geschrieben, es gibt also wirklich nur das Wichtigste zu lesen, was mir gefallen hat. Zwischendurch gibt es immer wieder rosafarbene Sprechblasen in denen Xaviera von verschiedenen Momenten in ihrer Schwangerschaft berichtet, was das Ganze auflockert. Durch das gesamte Buch hinweg gibt es lustige und niedliche Illustrationen, die natürlich sehr gut dazu passen. Mir hat es Spaß gemacht das Buch lesen und es gibt ausreichend nützliche Informationen. Ich kann das Buch also auf jeden Fall weiter empfehlen.

Fazit 
Oje, ich wachse! Schwangerschaft ist ein gelungener Ratgeber und ein perfekter Begleiter durch die Schwangerschaft mit allerhand Informationen über das Schwanger werden, Schwanger sein, Geburt und das Wochenbett. Ich vergebe 5 von 5 Bücher.



 

Mirabellensommer



Autor: Marie Matisek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-51740-6
Erschienen: Juni 2017
Seitenzahl: 288
Preis: 9,99€ [D]
Leseprobe: klick

Reihe:
1. Sonnensegeln
2. Mirabellensommer 







Inhalt
Ein charmanter und lebenskluger Sommer-Roman über zwei turbulente Familien in der Provence und eine zauberhafte Liebesgeschichte von der Erfolgsautorin Marie Matisek ..
Zwischen Jasmin- und Rosenfeldern liegt die Domaine de Lafleur im Hinterland von Nizza. Marita ist glücklich mit Lucien Lafleur und ihren neuen Freunden, der alteingesessenen Familie Verbier und den Babajous von der Elfenbeinküste. Auch Gilbert Verbier und Aristide Babajou sind enge Freunde geworden – bis sich Gilberts Enkelin Julie in Aristides Sohn Rachid verliebt. Schnell stellt sich heraus, dass die kulturellen Gräben tiefer sind als gedacht. Marita und Lucien versuchen alles, um die Freunde miteinander zu versöhnen. Doch nach einem hässlichen Streit ist das junge Liebespaar plötzlich verschwunden …

Quelle: Droemer Knaur

Erster Satz
"Wow!", staunte Angélique, als sie dem Wegweiser zur "Domaine de Lafleur" gefolgt und von der Straße abgebogen waren.

Cover
Das Cover zeigt eine wunderschöne Landschaft in der Provence was super zur Geschichte passt. Es wirkt freundlich und sommerlich und lädt dazu ein es in die Hand zu nehmen.

Meinung
Mirabellensommer von Marie Matisek ist das erste Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe. Das Mirabellensommer der Folgeband von Sonnensegeln ist, habe ich erst im Laufe der Geschichte mitbekommen. Ich finde es immer sehr schade wenn ich Bücher nicht in der richtigen Reihenfolge lesen kann, aber ich denke dieses Buch ist in sich abgeschlossen und ich hatte keinen Moment das Gefühl dass mir Inhalte aus Sonnensegeln gefehlt haben. Der Schreibstil ist flüssig und ich hatte das Buch schnell durchgelesen. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven wobei Babette Babajou den größten Anteil hat.

Hauptprotagonistin ist für mich Babette, auf ihr liegt das Hauptaugenmerk, obwohl es noch viele andere Charaktere und Geschichten gibt. Babette ist eine herzensgute Frau, Mutter und Freundin. Ihre Kinder sind inzwischen alle erwachsen und auch das Nesthäkchen der Familie beginnt nun ein Praktikum in Paris und ist somit außer Haus. Babette macht es sehr zu schaffen dass es nun zu Hause so ruhig ist und versucht ihr Leben etwas zu ändern, beziehungsweise sucht sie neue Herausforderungen.

Aristide, ihr Ehemann, betreibt einen Obst- und Gemüseladen und geht voll darin auf. Anfangs hat mir bei den Beiden etwas die zwischenmenschliche Beziehung gefehlt. So muss es wohl sein wenn man so viele Jahre verheiratet ist, wie diese Zwei. Alles dümpelt so vor sich hin und es ist schwer neuen Schwung in die Beziehung zu bringen. Zum Ende hin schaffen die Beiden es aber.

Es gibt noch einige andere Charaktere wie zum Beispiel Marita und Lucien um die sich alles im ersten Band Sonnensegeln gedreht haben muss. Über die Zwei erfährt man in diesem Band nicht sehr viel. Außerdem gibt es noch den alten Lafleur, der Vater von Lucien, der anfangs von Babette gepflegt wird und stirbt. Im Buch gibt es immer wieder Kapitel in denen Lafleur spricht, wie er alle zurück gebliebenen vom Himmel aus beobachtet. Die Idee fand ich gut und war mal etwas anderes. Julie und Rachid sind jung und stellen jede Menge Unsinn an, so dass die älteren Herrschaften das ein oder andere Mal ganz schön ins Schwitzen kommen.


Gleich am Anfang des Buches gibt es ein Rezept für Mirabellen-Mango-Chutney für vier Gläser á 500 g, was in dieser Geschichte auch eine wichtige Rolle spielt. Die Idee ist schön und die Gestaltung des Rezeptes lädt dazu ein es auszuprobieren.

Fazit 
Mirabellensommer ist ein netter Roman für Zwischendurch in dem es um Familie und Freundschaft geht. Es baut sich zwar an keiner Stelle wirklich Spannung auf, aber trotzdem hat es mir Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Ich vergebe 4 von 5 Bücher.